Liquid selber mischen

Du möchtest deine Liquids selber mischen? Gerne fassen wir für dich die wichtigsten Grundlagen zu diesem Thema zusammen, damit du schon bald deine ersten eigenen Liquids kreieren kannst!

Eingangs gehen wir kurz auf die benötigten Materialen ein, im Anschluss daran werden wir dir zeigen, wie du beim Mischen am besten vorgehen kannst.

Die Liquid Basen:

Diese bestehen in der Regel aus den Bestandteilen PG (Propylenglycol) und VG (pflanzliches Glycerin), sowie Wasser. Bei nikotinhaltigen Liquids ist zudem (logischerweise) noch Nikotin als weiterer Bestandteil inbegriffen.

Stark vereinfacht kann man sagen, dass das PG (Propylenglycol) der Geschmacksträger für das Aroma ist, während das VG (pflanzliches Glycerin) den sichtbaren Dampf erzeugt. Möchtest du also ein Liquid mit sehr intensivem Geschmack mischen, verwendest du am besten eine Basis mit hohem PG Anteil. Soll dein Liquid hingegen viel Dampf erzeugen und weniger geschmacksintensiv sein, solltest du eine Basis mit möglichst hohem VG Anteil verwenden.

Für den Anfang empfehlen wir eine sog. "VPG 50/50 Basis". Diese besteht aus je 50% PG und 50% VG. Sie ist also ziemlich ausgewogen und wird in dieser Form auch bei den meisten kaufbaren Fertigliquids als Grundbasis verwendet. Hiermit wirst du also auf jeden Fall gute Ergebnisse erzielen!

--> Die entsprechenden Liquid Basen findest du hier bei uns im Shop.

Lediglich für die gewünschte Nikotinstärke musst du dich noch entscheiden.

Die Aromen:

Sie sorgen dafür, dass die neutralen Basen den gewünschten Geschmack erhalten. Es wird also eine gewisse Menge Aroma zu der Basis hinzugefügt, damit diese den gewünschten Geschmack annimmt. In der Regel genügt dabei ein Aromenanteil zwischen 1% und 10%.

An dieser Stelle auch gleich ein sehr wichtiger Hinweis: Gerade weil die Aromen so hoch konzentriert sind, dürfen sie auf keinen Fall pur gedampft werden!

--> Hier findest Du alle bei uns erhältlichen Aromen im Shop.

Das Mischzubehör:

Um erfolgreich selber mischen zu können, benötigst du noch einiges an Zubehör. Für den Anfang auf jeden Fall leere Liquidflaschen, einen Mischbehälter, sowie Spritzen und Kanülen zur Dosierung der Aromen.

--> Hier findest du die Liquidflaschen im Shop

--> Hier findest du die Mischbehälter im Shop

--> Hier findest du die Spritzen und Kanülen im Shop

Hast du deine Utensilien alle zusammen, kann es auch schon losgehen :-)

Wie läuft das Mischen eines Liquids ab?

Als kleines Beispiel nehmen wir an, wir wollen 10ml Liquid mit Mentholgeschmack herstellen:

  1. Wir nehmen die Basis und geben 10ml in unseren Mischbehälter. Am besten geht das mit der Spritze, ansonsten orientiere dich an der aufgedruckten Skala am Messbecher und fülle vorsichtig ein.

  2. Wir setzten die Kanüle auf die Spritze. Für Aromen nehmen wir dabei am besten immer 1ml Spritzen, da hier eine einfache und genaue Dosierung möglich ist.

  3. Wir müssen wissen, wie viel Aroma wir unserer Basis hinzufügen wollen. Hier gilt der Grundsatz: Lieber zu wenig, als zu viel! Es ist leichter, später noch etwas mehr Aroma hinzuzufügen, als im Nachhinein alles verdünnen müssen. So weit, so gut! Nehmen wir also an, wir wollen zunächst 5% Aroma für unsere Mischung verwenden. Die grundlegende Berechnung lautet wie folgt:

    Menge der Basis in ml / 100 = X

    X = Aromenanteil für 1%

    X * (Gewünschter Prozentwert) = Benötigter Aromenanteil in ml


    In unserem Beispiel würde die Rechnung also wie folgt aussehen:

    10ml Basis / 100 = 0,1ml  --> 0,1 * 5 = 0,5ml Aroma.

  4. Wir nehmen jetzt also unsere 1ml Spritze, auf welcher wir bereits die Kanüle angebracht haben, und ziehen mit dieser nun genau 0,5ml Aroma auf. Im Anschluss geben wir das nun aufgezogene Aroma einfach zu der Basis im Mischbehälter!

  5. Wir verschließen den Mischbehälter und mischen alles gut durch.

  6. Im Anschluss füllen wir das Liquid direkt in eine leere Liquidflasche.

  7. Fast fertig: Wer möchte, kann das Liquid jetzt direkt im Verdampfer seiner Wahl testen.

  8. Fast fertig? Ja! Der Geschmack der Liquids ändert/intensiviert sich in der Regel noch innerhalb der der nächsten 7 Tage. Wie stark die Geschmacksänderungen ausfallen, kann nicht pauschalisiert werden, dies ist von Aroma zu Aroma unterschiedlich.

  9. Jetzt haben wir es geschafft, viel Spaß beim dampfen!

Sollte dennoch etwas unklar geblieben sein, so haben wir hier noch ein ausführliches Video-Tutorial für dich, welches alle Schritte nochmals übersichtlich und einfach erklärt :-)